• Schnelle Lieferung aus Deutschland in die Schweiz
  • Tel.: +41 52 / 50873-00
  • Zoll und Abwicklung inklusive
  • Vergleichsliste 0
Kontakt
So kehrt Ruhe in Haus und Garten ein

6 Maßnahmen für den optimalen Schallschutz

Lärm beeinträchtigt die Lebensqualität und macht sogar krank. Besonders in der eigenen Wohnung wird der Schallschutz immer wichtiger. Im Rahmen von Schallschutz-Maßnahmen sollten Räume vor Lärm von außen, Luftschall und Körperschall geschützt werden. Wie gut die Schalldämmung ist, hängt immer vom Material, von der Masse und dem richtigen Einbau der Baustoffe ab.

Inhaltsverzeichnis

1. Schallschutzfenster schützen vor Lärm von außen

Eine wirksame Schallschutz-Maßnahme, die auch nachträglich vorgenommen werden kann, ist der Einbau von Schallschutzfenstern. Gewöhnliche Fensterscheiben lassen sich leicht zum Mitschwingen anregen – besonders, wenn zwei Scheiben gleicher Dicke vorliegen. Damit der Schall nicht ungehindert weitergegeben werden kann, verbindet man bei einem Schallschutzfenster Scheiben aus unterschiedlich dickem Glas miteinander. Der Raum zwischen den Schallschutzscheiben ist in der Regel mit Argon-Gas gefüllt, das zusätzlich für eine Schalldämmung sorgt. Welches Schallschutzfenster sich am besten eignet, lässt sich über die Schallschutzklassen der Fenster bestimmen.

Aufbau eines Schallschutzfensters

Schallschutz Fenster
1
Dicke äußere Fensterscheibe
2
Dünne innere Fensterscheibe
3
Abstandhalter
4
Mit Argon-Gas gefüllte Zwischenräume

2. Mit Schallschutztüren den Lärm „aussperren“

Schallschutztüren sind aus Holz oder Metall gefertigt. Der optimale Schallschutz hängt von der Masse, den umlaufenden Dichtungen und dem fachgerechten Einbau der Tür ab. Es gilt: Je höher die Masse der Schallschutztür, desto besser ist der Schallschutz. Passende Dichtungen sorgen dafür, dass der Spalt zwischen Türblatt und Türzarge bei geschlossener Tür dicht ist, damit keine Schallwellen durchdringen können. Bei der Montage sind unbedingt Schallbrücken zu vermeiden.

3. Schallgedämmte Außenwände und Innenwände

VorsatzschaleVorsatzschale

Maßnahmen zur Schalldämmung einer Wand:

  • Für die Schalldämmung einer Massivwand gibt es die Möglichkeit einer Vorsatzschale. Das bedeutet, eine Art „zweite Wand“ wird mithilfe eines Trockenbau-Profils und Gipsplatten vor die Massivwand montiert.
  • Um eine nichttragende Trockenbau-Trennwand mit einem Schallschutz zu versehen, verwendet man schalldämmende Dämmstoffe und Schallschutzplatten.
  • Wer im Vorfeld seine Wände schallschutzdämmend gestalten möchte, entscheidet sich am besten für ein Mauerwerk aus Tonziegeln, die mit Perlit oder Mineralwolle gefüllt sind.

4. Lärm „von oben“ mit schallgedämmter Decke reduzieren

Abgehängte DeckeAbgehängte Decke

Möglichkeiten zur Schalldämmung einer Decke sind:

  • Abgehängte Decke als Zwischendecke im Trockenbau: Trockenbauplatten werden über ein Ständerwerk mit einem gewissen Abstand unter die eigentliche Decke montiert.
  • Trittschalldämmung: Eine Dämmunterlage wird direkt unter dem Fußbodenbelag verlegt.
  • Estrichdämmung: Im Rahmen des „schwimmenden Estrichs“ trennen Dämmplatten unter dem Estrich und Randdämmstreifen an der Wand den Estrich von angrenzenden Bauteilen.
  • Trockenschüttung und Trockenestrich: Um dem Knarzen von Holzbalkendecken ein Ende zu bereiten, füllt man zwischen den Holzbalken Schüttgut und verlegt darauf Gipskartonplatten.

5. Trittschallgedämmte Treppe für mehr Ruhe im gesamten Haus

Die Trittschallübertragung aus dem Treppenhaus empfinden viele als störend. Denn Trittschall, der durch das Begehen einer Treppe entsteht, strahlt zum Teil als Luftschall in benachbarte Räume ab. Mögliche Schallschutzsysteme einer Treppe sind u. a.:

  • Schalltechnische Trennung vom Treppenlauf zum Podest
  • Schalltechnische Trennung von Podest zur Treppenhauswand
  • Auf das Auflager der Trittstufen geklebte Trittschalldämmung
  • Elastische Schalldämmunterlagen am oberen und unteren Ende des Treppenlaufs

HINWEIS: Bei Mehrfamilien-, Reihen- und Doppelhäusern ist das Thema Schallschutz besonders von Bedeutung. Baurechtlich wird die Einhaltung der schallschutztechnischen Mindestanforderungen gemäß DIN 4109 gefordert. Im Zuge eines Bauvorhabens wird ein Schallschutznachweis erstellt, der belegt, dass die gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden.

6. Dank Lärmschutzwand im Garten entspannen

Eine Lärmschutzwand im Garten ist unabdingbar, wenn man in der Nähe einer stark befahrenen Straße wohnt und seine Ruhe genießen möchte. Von einer Lärmschutzwand aus Gabionen über Holz-Sichtschutzzäunen bis zu einer natürlichen Hecke aus Lärmschutzpflanzen stehen hierbei unzählige Möglichkeiten zur Verfügung.