• Schnelle Lieferung aus Deutschland in die Schweiz
  • Zuschnitte & Maßanfertigung
  • Zoll und Abwicklung inklusive
  • Vergleichsliste 0
Kontakt

Beetgestaltung

Egal ob Blumen-, Gemüse- oder Kräuterbeet. Hier finden Sie alles zur Beetgestaltung.

Hochbeet

  • pflegeleicht
  • hohe Erträge
  • auch bei wenig Platz möglich
hier bestellen
Gabionen Hochbeet

Gabionen Hochbeet

Gabionenhochbeete sind eine robuste und moderne Alternative zum klassischen Beet.

jetzt informieren

Palisaden

  • verschiedene Farben und Formen
  • optisch ansprechend
  • in vielen Größen erhältlich
hier bestellen

Zierkies

  • grenzt Unkrautwachstum ein
  • Wasser- und luftdurchlässig
  • speichert Wärme
Zierkies kaufen

Beetgestaltung

Bei der Beetgestaltung gibt es viele Faktoren, die beachtet werden müssen. Ein sehr wichtiger Punkt ist der Standort eines Beets. Dieser entscheidet letztendlich darüber, welche Pflanzen man später anpflanzen kann. Dafür ist hauptsächlich die Sonneneinstrahlung ausschlaggebend. Es gibt verschiedene Arten von Beeten, für die man sich entscheiden kann. Diese unterscheiden sich nicht nur in Nutzen und Aussehen, sondern auch in ihrer Pflege.

  • Blumenbeet: Ein Blumenbeet lässt viele Gestaltungsmöglichkeiten offen. Nicht nur die Farben und Anordnung der Blumen, sondern auch die Form des Beets. Da so viele Gestaltungsmöglichkeiten und Kombinationen möglich sind, empfiehlt es sich, ein Blumenbeet gut zu planen. Es ist von Vorteil, sich einen Pflanzplan zu zeichnen. Je nach Standort können Blumen ausgewählt werden, die weniger oder mehr Sonne brauchen.

  • Gemüsebeet: Sonneneinstrahlung spielt beim Gemüsebeet eine wichtige Rolle. Vier bis fünf Stunden täglich Sonne sind eine Grundvoraussetzung. Wer ein Gemüsebeet mit Mischkulturen anlegen will, sollte sich, wie beim Blumenbeet auch, einen Pflanzplan erstellen. Der Grund dafür liegt nicht in der Optik des Beets, sondern vielmehr im Ernteerfolg.

  • Kräuterbeet: Die Bepflanzung eines Kräuterbeets ist mit weniger Aufwand verbunden. Man sollte aber beachten, dass manche Kräuter mehr oder weniger Sonne brauchen als andere. Einige benötigen einen bestimmten Boden. Durch eine Kräuterspirale kann man den Ansprüchen verschiedener Kräuter gerecht werden. Das macht sie zu einer guten Wahl, wenn es um das Anlegen eines Kräuterbeets geht.


Beliebte Pflanzen für die Beetgestaltung

Beetart Pflanze Eigenschaft
Blumenbeet Phlox Eine sehr langlebige Pflanze.
Schafgarbe Heilpflanze, die bei Verdauungsbeschwerden hilft.
Taglilie Sind geeignet für sonnige und halbschattige Standorte.
Gemüsebeet Blumenkohl Anspruchsvolles Gemüse, bei dem es viel zu beachten gibt.
Feldsalat Kann im Winter geerntet werden.
Spinat Sehr Pflegeleicht, enthält aber viel Nitrat.
Kräuterbeet Basilikum Hat eine Erntezeit von Juni bis November.
Pfefferminze Aroma für viele Speisen und gleichzeitig ein Heilmittel.
Salbei Dient zum Würzen von Gerichten, ist aber auch als Tee genießbar.

Beeteinfassungen

Beeteinfassungen sind ein wichtiger Bestandteil der Gartengestaltung. Sie grenzen das Beet vom Rest des Gartens ab. Das bringt nicht nur eine ordentliche Struktur in den Garten, sondern verhindert auch, dass z. B. Beet und Rasen ineinander wachsen. Ein weiterer Vorteil ist, dass man sich jährliche Arbeit spart.

Mögliche Arten von Beeteinfassungen sind:
  • Rasenkantensteine
  • Rasenmähkante
  • Palisade


Hochbeet

Alternativ kann man sich auch ein Hochbeet anlegen. Dieses macht es auch für Leute, die in der Stadt leben und weniger Platz haben, möglich zu gärtnern. Kleine Hochbeete eignen sich optimal für Terrasse und Balkon. Dabei kann man in einer angenehmen Höhe arbeiten. Das ist für Leute mit Rückenproblemen von Vorteil. Oft entscheidet man sich für Hochbeete, da sie pflegeleicht sind und dabei hohe Erträge liefern. Besonders bei schlechten Boden/Standortbedingungen sind sie eine Lösung.

Abdeckung eines Beets

Das Abdecken wertet nicht nur die Optik eines Beets auf, sondern bringt auch noch weitere Vorteile. Die wohl bekanntesten Materialien zur Abdeckung eines Beets sind:
Zierkies Rindenmulch
Speichert Wärme Unterdrückung von Unkraut
Wasser- und luftdurchlässig Verhindert das Austrocknen des Bodens
Grenzt Unkrautwachstum ein Kann nach seiner Zersetzung als Dünger dienen