🚛 Nur bis zum 18.10.21: Kostenloser Versand ab 2000 CHF Warenwert

WPC

Sichtschutzäune, Terrassendielen, Hochbeete und Co. aus WPC

WPC Sichtschutzzaun

WPC Sichtschutzzaun

  • langlebig
  • schädlingsresistent
  • verschiedene Farben
hier bestellen
WPC Terrassendielen

WPC Terrassendielen

WPC Terrassendielen sind wetterbeständig und pflegeleicht.

hier bestellen
WPC Hochbeet

WPC Hochbeet

  • einfach aufzubauen
  • stabil
  • witterungsbeständig
hier bestellen
WPC Klickfliesen

WPC Klickfliesen

  • mittels Stecksystem verlegen
  • rutschhemmend
  • Holz-Optik
hier bestellen
Topseller WPC

WPC – was ist das?


Wofür steht WPC?

WPC ist die Abkürzung für Wood Plastic Composite. Das übersetzt so viel wie Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff bedeutet.

Wie viel Holzanteil hat WPC?

Der Holzanteil bei WPC kommt auf den Hersteller und das jeweilige Produkt an. In der Regel bestehen WPC-Produkte zu 60 bis 70 Prozent aus Holz und zu 30 bis 40 Prozent aus Kunststoff. Somit überwiegt der Holzfaser-Anteil den Kunststoff-Anteil.

Was sind die Vorteile und Nachteile von WPC?

Vorteile Nachteile
  • Bleicht kaum aus
  • Feuchtigkeitsabstoßend
  • Pflegeleicht
  • Rutschhemmend
  • Schädlingsresistent
  • Splitterfrei
  • Warme Holzoptik
  • Wetterbeständig
  • Endgültige Entfaltung der Farbe in der Regel erst nach 5 bis 6 Monate
  • Kann sich bei direkter Sonneneinstrahlung aufheizen
  • Teurer als Echtholz

Warum ist WPC so teuer?

Die Aussage „WPC ist teuer“ hat sich in vielen Köpfen verankert. Richtig ist, dass Terrassendielen und Sichtschutzzäune aus WPC tatsächlich einen höheren Preis haben als solche aus Holz. Dies liegt zum Teil an den höheren Herstellungskosten des Holz-Kunststoff-Gemischs. Doch dafür sollte man berücksichtigen, dass die Holz-Kunststoff-Produkte in ihrer Pflege viel günstiger sind bzw. im Gegensatz zu Holz gar keine Pflege benötigen. Kosten für Holzfarbe und Entgrauer entfallen somit. Weiterhin sind WPC Dielen oftmals langlebiger als Holzterrassen und verfügen über viele weitere positive Eigenschaften.

Was gilt es bei einer WPC Terrasse zu beachten?

Wie WPC verlegen?

Während WPC Dielen mit Vollprofil ein Gefälle benötigen, sind solche mit Hohlkammern nicht zwingend auf ein Gefälle angewiesen. Mit Drehfüßen lassen sich kinderleicht solche Gefälle schaffen. WPC Terrassendielen verlegt man, indem man die Dielen quer zum Unterprofil anbringt. Die Befestigung erfolgt vorwiegend mit Montageclips. Eine ausführliche Anleitung zu WPC Terrassendielen verlegen finden Sie hier.

WPC – Welche Seite nach oben?

Viele Dielen wie z. B. solche von NATURinFORM verfügen über zwei unterschiedliche Oberflächen, die beidseitig verwenden werden können. Auf der einen Seite sind sie fein geriffelt und auf der anderen Seite mit einer edlen Holzmaserung versehen, die zusätzlich gebürstet ist. Es ist reine Geschmackssache, welche der beiden Oberflächen bei der Verlegung nach oben zeigen.

Welche WPC Dielen sind die besten?

Es kommt auf die jeweiligen Vorlieben und Bedürfnisse an. Wer auf der Suche nach einer stabilen WPC Terrassendiele mit hoher Belastbarkeit und geringer Wasseraufnahme ist, solle sich für eine Massivdiele entscheiden. Bei wem der Preis ein großer Entscheidungsfaktor spielt, sollte zu einer Hohlkammer-Diele greifen.

Wie WPC pflegen?

Ganz gleich, ob ein Sichtschutzzaun, ein Hochbeet oder Terrassenfliesen aus WPC: Sie sind allesamt extrem pflegeleicht. Ein Nachstreichen entfällt sowie das Auftragen von Ölen. Auch das Bekämpfen von Schädlingen ist nicht notwendig, da das Material resistent gegen Insekten und Pilze ist.

INFO: WPC ist der Resistenzklasse 1 zugeordnet. Das bedeutet, dass Material dauerhaft gegen Schädlinge resistent ist. Die Stufen der Resistenzklassen reichen bis Stufe 5, in welcher Holzarten aufgelistet sind, welche die geringste Resistenz gegenüber Schädlingen bieten.