• Schnelle Lieferung aus Deutschland in die Schweiz
  • Zuschnitte & Maßanfertigung
  • Zoll und Abwicklung inklusive
  • Vergleichsliste 0
Kontakt

Terrassendielen

Egal ob WPC, BPC oder Holz. Hier finden Sie alles zu Terrassendielen.

Unterkonstruktion

  • langlebig
  • einfache Verlegung
  • verschiedene Materialien
jetzt informieren
Holz Terrassendielen

Holz Terrassendielen

Terrassendielen aus Holz fügen sich aufgrund ihrer Optik perfekt in jeden Garten ein.

hier bestellen

WPC Terrassendielen

  • langlebig
  • pflegeleicht
  • verschiedene Farben und Varianten
hier bestellen

BPC Terrassendielen

  • splitterfrei
  • rutschhemmend
  • gute Ökobilanz
hier bestellen

Terrassendielen

Terrassendielen sind in mehreren Ausführungen erhältlich. Es gibt Dielen, die komplett aus Holz bestehen. Diese nennt man Holz Terrassendielen. Darüber hinaus sind auch WPC Terrassendielen (Wood Plastic Composite) und BPC Terrassendielen (Bamboo Plastic Composites) sehr beliebt. Dabei handelt es sich um Holz- und Bambusdielen, die mit Kunststoff gemischt sind. WPC und BPC Dielen setzen sich in der Regel zu 60 bis 70 % aus Holz bzw. Bambus und 30 bis 40 % Kunststoff zusammen. Holzdielen und Verbundstoffdielen unterscheiden sich stark und beiden haben jeweils ihre Vor- und Nachteile.

Welche Eigenschaften haben die verschiedenen Terrassendielen?

  • Holz: Terrassendielen aus Holz sind die klassische Variante. Sie überzeugen durch ihre Natürlichkeit. Beliebte Hölzer sind z. B. Douglasie und Bangkirai. Das Material kann man einfach bearbeiten und entsorgen. Wer sich für Dielen aus Holz entscheidet, muss sich darüber im Klaren sein, dass es sich dabei um sehr pflegeintensive Terrassenbeläge handelt. Die Terrasse kann z. B. durch UV-Strahlung und Witterungseinflüsse ausbleichen. Entsprechenden Pflege- und Schutzmaßnahmen sind mit regelmäßiger Arbeit verbunden. Um eine zu starke Erwärmung von der Holzterrasse muss man sich allerdings nicht sorgen, da das Material sich bei Sonneneinstrahlung nur geringfügig erwärmt. Im Vergleich mit BPC und WPC sind Holzdielen die preiswertesten Dielen.

  • WPC: Der Verbundwerkstoff ist sehr wetterbeständig und auch pflegeleicht. Er erfordert keine besondere Terrassenpflege und kann einfach mit Wasser oder ggf. einem WPC- Reinigungsmittel gesäubert werden. Die Dielen sind splitterfrei und rutschhemmend. Daher können sie problemlos Barfuß betreten werden. Um Schädlinge braucht man sich nicht sorgen, da die WPC Terrassendiele grundsätzlich resistent gegen Insekten, Pilze und Co. ist.

  • BPC: BPC und WPC haben viel gemeinsam und teilen sich die meisten Vorzüge und Eigenschaften. Der größte Unterschied zwischen den beiden ist, dass BPC Dielen zu einem großen Teil aus Bambus und nicht aus Holz bestehen. Dieser ist ein extrem schnell wachsendes Gras, das eine gute Ökobilanz aufweist. Außerdem lässt er sich gut recyceln.


Wie reinigt und pflegt man die Terrassendielen?

Material Wann? Wie? Aufwand
Holz
  • Ein- bis zweimal im Jahr
  • Pflegemittel je nach Zustand und Mittel auch öfter
  • mit einer Seifenlauge bürsten
  • regelmäßig aufgetragenes spezielles Öl gegen das Ausbleichen
  • Ggf. Öl zum Schutz gegen Ausbleichung und Verwitterung direkt nach dem Verlegen
höher
WPC/BPC
  • Bei starken Verschmutzungen
  • Bürsten mit Wasser oder Seifenlauge
  • evtl. Terrassenreiniger verwenden
geringer

Was kosten die verschiedenen Arten von Dielen?

Die Preise variieren innerhalb der Gruppen sehr stark. Es gibt billigere und teurere, das hängt vom verwendeten Material und vom Hersteller ab. Insgesamt lässt sich aber sagen, dass die Holzböden am preiswertesten sind, gefolgt von der Terrassendiele aus BPC. Am teuersten ist der Verbundwerkstoff WPC.

Holz WPC BPC
6 € - 32 € pro Stück 21 € - 72€ pro Stück 21 € - 36 € pro Stück