• Beste Beratung
  • Schnelle Lieferung in die Schweiz
  • Zuschnitte & Maßanfertigung
  • Zoll und Abwicklung inklusive
  • Vergleichsliste 0
Kontakt
Bodenbeläge im Vergleich

Laminat oder Parkett?

Wenn es um die Unterschiede zwischen Laminat und Parkett geht, wird meistens nur der günstigere Preis des Laminatbodens genannt. Dabei gibt es genügend andere Unterscheidungsmerkmale der Fußböden: vom Fußbodenaufbau über die Haptik bis hin zum Pflegeaufwand und zur Wohngesundheit.

Inhaltsverzeichnis

Sowohl der Laminat- als auch der Parkettboden haben sich extrem weiterentwickelt. Das heutige Laminat hat nichts mehr mit den unecht wirkenden Bodenbelägen vor vielen Jahrzehnten zu tun. Modernes Parkett weist ebenfalls viel weniger Nachteile auf als in früheren Zeiten. So gehören Verformungen durch Feuchtigkeitsschwankungen und unebene Massivholzböden dank des 3-Schicht-Aufbaus der Vergangenheit an. Da die größten Nachteile der Bodenbeläge beseitigt wurden, fragen sich zu recht viele, worin sich Laminat und Parkett abgesehen von ihrem Preis voneinander unterscheiden.

Wie sind die Bodenbeläge aufgebaut?

Der Fußbodenaufbau zeigt den essenziellen Unterschied: Während der Laminatboden ein künstlicher Bodenbelag mit Holz als Bestandteil ist, basiert der Parkettboden ausschließlich auf dem natürlichen Rohstoff Holz. Im Detail gestaltet sich der Aufbau folgendermaßen:

4- Schichten-Laminat

  1. Deckschicht (Overlay) aus Kunststoff als widerstandsfähige Schutzschicht
  2. Dekorlaminat (bedruckt) als optisch wahrnehmbare Oberfläche
  3. HDF-Trägerplatte zur Formstabilität
  4. Gegenzuglaminat (Papier oder Kunststoffschicht) für verbesserte Stabilität

3-Schichten-Parkett

  1. Nutzschicht aus Edelholz präsentiert die Oberfläche
  2. Massive Fichte-Tanne-Mittellage (z. B. bei Parador Parkett) oder HDF-Träger zur Formstabilität
  3. Gegenzugfurnier aus Nadelholz für verbesserte Stabilität

Unterscheiden sich Laminat und Parkett in ihrer Optik voneinander?

Parador LaminatParador Laminat

Der heutige Laminatboden weicht in seinem Aussehen kaum noch vom Parkettboden ab. Die Dekorlaminat-Schicht wird so bedruckt, dass sie die Holzstruktur perfekt nachahmt. Hinzu kommt, dass beide Böden eine große Bandbreite an Mustern anbieten: von der klassischen Landhausdiele über den 3-Stab-Schiffsboden bis hin zum Multistab-Boden.

Es gibt allerdings auch Holzböden, die man mit bloßem Auge ziemlich deutlich von einem Laminatboden unterscheiden kann. Hierzu zählen die unbehandelten und geölten Parkettböden, welche im Vergleich zum Laminat und zum lackierten Parkett eine matte, anstelle einer glänzenden Oberfläche vorweisen. Daher wirkt das unbehandelte und geölte Parkett wesentlich natürlicher. Darüber hinaus gibt es noch mehr Unterschiede zwischen geöltem und lackiertem Parkett.

Ist Laminat oder Parkett besser für die Gesundheit?

Grundsätzlich gilt, dass weder ein moderner Laminatboden noch ein Parkettboden für gesunde Menschen eine Bedrohung darstellt. Jedoch sagt man natürlichen Bauprodukten mehr gesundheitsfreundliche Eigenschaften nach als künstlichen. HARO Parkett natur-geöltHARO Parkett natur-geölt Holz als natürlicher Baustoff nimmt Feuchtigkeit auf und gibt sie auch wieder ab. Dadurch trägt es zu einem gesunden Raumklima bei.

Als besonders wohngesund gelten unbehandelte bzw. oberflächenbehandelte Parkettböden, die mit umfassend schadstoffgeprüften Lacken, Holzölen, Lasuren und Wachsen beschichtet wurden. Orientierung bei der Auswahl wohngesunder Laminat- und Holzböden geben Gütezeichen wie das natureplus- und das eco-INSTUTUT-Label.


VORSICHT: Holz gibt natürliche Stoffe an die Raumluft ab, die in seltenen Fällen für Allergiker gesundheitsbeeinträchtigend sein können, wie etwa Terpene. Diese Stoffe nehmen wir in Form des typischen Holzgeruchs wahr. Sind solche Allergien gegen Holz vorhanden, sollten Fliesen gegenüber Laminat und Parkett bevorzugt werden.

Welcher Bodenbelag ist robuster?

Laminat ist widerstandsfähiger als ein Holzboden. Daher ist zum Beispiel bei einem Kinderzimmer der dringende Rat, dort lieber einen Laminat- oder Designboden zu verlegen. Trotz der Schutzschicht können aber auch beim Laminatboden Macken und Kratzer entstehen. Im Gegensatz zu geölten und unbehandelten Parkettböden können mechanische Oberflächenbeschädigungen beim Laminat aber nicht durch Abschleifen entfernt werden, da es die Oberfläche sonst zu sehr beeinträchtigt. In diesen Fällen ist es ratsam, einige Laminatdielen auf Reserve zurückzulegen und notfalls auszutauschen.

TIPP: Versiegeltes Parkett ist mit einer zusätzlichen Schutzschicht versehen, die vor Oberflächenbeschädigungen besser schützt. Kratzer lassen sich allerdings nicht mit einem Handgerät abschleifen.

Übersicht: Laminat und Parkett im Vergleich

Laminat Unbehandeltes Parkett Geöltes Parkett Versiegeltes Parkett
Kratzer ausbessern durch Schleifpapier
Kratzfester durch Schutzschicht
Optik & Haptik Original Holzwerkstoff
Keine regelmäßige Pflege (nachölen)
Barfußfreundlichkeit (Wärme des Bodens)
UV-lichtbeständig (keine Farbänderung)

Fazit: Laminat und Parkett unterscheiden sich nicht nur in ihrem Preis voneinander. Wer einen robusten Boden mit weniger Pflegeaufwand und täuschend echter Holzoptik sucht, ist mit einem künstlichen Laminatboden als Holzimitat gut bedient. Für diejenigen, die auf der Suche nach einem natürlichen, authentischen und feuchtigkeitsregulierenden Holzboden sind, ist Parkett die bessere Wahl.

Passende Produkte zum Thema
Empfohlene Themen
Laminat oder Vinyl?
Laminat oder Vinyl?

Sowohl Laminat als auch Vinyl sind künstliche Bodenbeläge, die Parkett ähneln. Während der Laminatboden meist günstiger ist, eignet sich der Vinylboden besser in Feuchträumen. Weitere Unterschiede erfahren Sie hier.

Laminat entsorgen: Wohin mit dem alten Bodenbelag?
Laminat entsorgen: Wohin mit dem alten Bodenbelag?

Bei Umbauten, Renovierungen und nach Sanierungsarbeiten fallen regelmäßig größere Mengen Bauabfälle in Form alter Bodenbeläge an, darunter zunehmend auch ausgediente Laminatböden. Da es sich bei Laminatböden nicht um Sondermüll handelt, ist die Entsorgung relativ unkompliziert und die Kosten für die Entsorgung halten sich auch bei größeren Mengen in Grenzen.

Neue Themen
Terrassenüberdachungen, Carport, Gartenhaus  –  Baugenehmigung ja oder nein?
Terrassenüberdachungen, Carport, Gartenhaus – Baugenehmigung ja oder nein?

Egal, ob Sie einen Carport, eine Terrassenüberdachung oder ein Gartenhaus planen – unter Umständen kann für jedes dieser Vorhaben eine Baugenehmigung nötig sein. Inwieweit eine solche notwendig ist, wird von den Bundesländern geregelt.

Gartenhaus Baugenehmigung – Hilfreiche Tipps
Gartenhaus Baugenehmigung – Hilfreiche Tipps

Gartenhäuser sind kleine Oasen auf dem eigenen Grundstück. Man nutzt sie heutzutage schon lange nicht mehr nur als Unterstellmöglichkeit für Gartengeräte. Die hübschen Häuschen dienen inzwischen vielmehr auch als Aufenthaltsräume und bieten Platz für Feierlichkeiten. Doch worauf müssen Sie achten, wenn Sie ein solches Bauvorhaben umsetzen möchten? Ist eine Baugenehmigung notwendig?