• Schnelle Lieferung aus Deutschland in die Schweiz
  • Tel.: +41 52 / 50873-00
  • Zoll und Abwicklung inklusive
  • Vergleichsliste 0
Kontakt
Flachdach

Flachdach abdichten

Als Flachdächer gelten Dächer mit einer Neigung von unter 5 Grad und Mindestgefälle von 2% bis 20%. Vor allem in den 50er und 60er Jahren wurde auf vielen Häusern diese Bedachung gewählt. Später ging man dazu über, die Häuser wieder mehr mit Satteldächern auszustatten. Inzwischen sind aber gerade Flachdächer wieder modern und mit hochwertigen Baustoffen ohne großen Aufwand abdichtbar.

Inhaltsverzeichnis Flachdach abdichten

Flachdach abdichten

Ungenaues Arbeiten beim Bau (Konstruktions- und Planungsfehler) können nach kurzer Zeit Lecks verursachen. Schon bei der Planung und Konstruktion sollte darauf geachtet werden, dass z. B. Regen optimal abfließen kann. Pfützenbildung ist zu vermeiden.

Mit diesen Produkten realisieren Sie Ihr Projekt:




So gehen Sie vor:


  1. Leck ausfindig machen

    Zuerst einmal müssen Sie schauen, wo genau das Leck ist. Sie erkennen dies im Innenraum an Wassernasen oder dunklen Stellen, die bereits das Wasser gegangen ist. Diese Stelle können Sie nun von außen auf dem Dach lokalisieren.

    Tipp:Das Leck kann auch in manchen Fällen mit einer Reparaturmasse gekittet werden. Dies funktioniert jedoch nur, wenn die Wassereintrittstelle noch nicht zu groß ist.

  2. Flachdach abdichten

    Egal für welche Abdichtung Sie sich entscheiden, ob Flüssigkunststoff, Bitumenbahnen oder Folie, beginnen Sie an der Seite, nicht in der Mitte. Natürlich wird ein Flachdach nicht nur abgedichtet, wenn ein Leck entstanden ist, sondern auch wenn das Flachdach neu errichtet wurde.

    Flüssigkunststoff: Flüssige Abdichtung mit einer Rolle großzügig auf dem Dachbereich verteilen. Aushärten lassen.

    Bitumenbahnen: Bei manchen Bitumenbahnen ist eine Kaltverlegung möglich. Die Bahnen haben auf der Unterseite eine Kleberbeschichtung, welche kein Verschweißen nötig macht. Die Bitumenbahn wird somit einfach auf den Untergrund geklebt. Ist ein solcher Kleberuntergrund nicht vorhanden, werden die Stoßnähte der Bahnen miteinander verschweißt. Es sind mehrere Lagen Bahnen nötig, um eine ideale Abdichtung zu erreichen.

    EPDM Folien: Bei dieser Methode wird eine EPDM Folie komplett auf das Flachdach ausgelegt und anschließend mit einem entsprechenden Kleber auf dem Flachdach fixiert. Diese wird als besonders schnell und einfach beschrieben.

Mehr zum Thema "Flachdach abdichten"

Dach jetzt entdecken »
Passende Produkte zum Thema